Unterwegs nach Berlin

Bildnachweis: schaerfsystem - Pixabay.comBildnachweis: schaerfsystem - Pixabay.com

Seit 1990 Hauptstadt Deutschlands, ist Berlin die größte Stadt der Bundesrepublik und politisches, kulturelles und wissenschaftliches Zentrum. Für Besucher, ganz gleich welchen Alters, ist die Stadt zu jeder Jahreszeit eine Städtereise wert, denn sie bietet nicht nur interessante Sehenswürdigkeiten und ein imposantes Stadtbild sondern auch lebhaftes Nachtleben und viele tolle Geschäfte, Läden und Galerien.

Erreichbarkeit und Infrastruktur

Als Weltstadt ist Berlin naturgemäß sehr gut zu erreichen. Nahe der Innenstadt befindet sich der Flughafen Berlin-Tegel, der seit der Schließung des Flughafens Berlin-Tempelhof 2008 der einzige Flughafen der Stadt ist. Allerdings liegt ganz nahe der Stadtgrenze der Flughafen Berlin-Schönefeld, der zwar offiziell zum Land Brandenburg gehört, jedoch oft als Berliner Flughafen mitgezählt und de facto zum Erreichen der Stadt bestens geeignet ist. Neben dem Zugfernverkehr bietet Berlin auch Fernverkehr mit Bussen.

Auch mit dem Auto ist Berlin von den Nachbarländern aus gut zu erreichen. Reist man in der Gruppe und möchte man sich teure Flug- oder Bahntickets sparen, so genügen entweder eine gute Reiseroutenplanersoftware oder etwas Recherche gekoppelt mit einem guten Orientierungssinn, um die Stadt ohne viel Umwege zu erreichen. Besonders wenn man aus den deutschsprachigen Regionen kommt, hilft einem die gute Ausschilderung der Stadt. In der Stadt selbst ist ein Auto aber nicht nötig, um die Metropole kennen zu lernen. Denn die Infrastruktur ist sehr gut ausgebaut, Berlin verfügt über ein S-Bahn-Netz mit 15 Linien, ein U-Bahn-Netz mit 9 U-Bahnen, weiteres über 23 Straßenbahnlinien und 150 Buslinien, und dazu kommen noch 6 Fährlinien. Auch für das Weiterkommen in der Nacht ist gesorgt, denn die Stadt verfügt über so genannte Nachtbusse, diese sind mit einem N vor ihrer Nummer gekennzeichnet.

Auch mit dem Rad oder zu Fuß ist man in Berlin gut unterwegs, denn der Stadtpolitik ist besonders die Reduktion des Autoverkehrs in der Stadt und die Förderung und der Ausbau von öffentlichen Verkehrsmitteln, Fuß- und Radwegen ein großes Anliegen.

Berliner Sehenswürdigkeiten und Kultur

Graffiti in Berlin - Bildnachweis: virginielenoir - Pixabay.com

Graffiti in Berlin – Bildnachweis: virginielenoir – Pixabay.com

Kommt man zum ersten Mal nach Berlin so wollen erst einmal die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt besichtigt werden. Dazu zählt zweifellos das Brandenburger Tor am Pariser Platz im Ortsteil Mitte, welches den Abschluss des Boulevards Unter den Linden bildet. Das wohl bekannteste Wahrzeichen der Stadt Berlin wurde im 18. Jahrhundert erbaut und stand seither im Zusammenhang mit vielen wichtigen geschichtlichen Ereignissen. Beispielsweise fungierte das Brandenburger Tor als Grenzpunkt zwischen Ost- und Westberlin bis 1989. Zuvor als Symbol des Kalten Krieges, gilt es nun als Symbol der Wiedervereinigung Deutschlands beziehungsweise Europas.

44 Kilometer lang fließt die Spree durch den Osten Berlin, ein Nebenfluss der Havel. Die Spree hat eine Gesamtlänge von etwa 400 Kilometern und verläuft durch die Bundesländer Sachsen, Brandenburg und Berlin, wo sie in die Havel mündet (in Berlin- Spandau).

Die Schlossbrücke in Berlin führt über die Spree zur Spreeinsel, wo sich unter anderem der Berliner Dom befindet, aber auch der Lustgarten und die Museumsinsel.

Ein weiterer beliebter Platz bei Touristen ist der Potsdamer Platz, welcher als Verkehrsdrehscheibe im Osten Berlins fungiert. Über diesen Platz verlief früher die Berliner Mauer, deren Verlauf nun mit im Boden eingelassenen Pflastersteinen gekennzeichnet ist. Nach dem 2. Weltkrieg lagen die Bauwerke am Potsdamer Platz in Trümmern, so dass der Platz neu gestaltet werden musste. Heute findet man hier viele Restaurants und Geschäfte.

Nächtigen in Berlin

Nachdem die Übernachtungen in Berlin seit 2001 sprunghaft angestiegen sind, ist der Tourismus zu einem der wichtigsten Wirtschaftsfaktoren der Stadt geworden. Berlin ist nach London und Paris, in einer Reihe mit Rom, das beliebteste Reiseziel der europäischen Touristen. Kein Wunder also, dass Besucher eine breite Auswahl an, teilweise recht außergewöhnlichen Hotels, Pensionen und Herbergen vorfinden. Den Touristen kommt zu Gute, dass es längst keine Schwierigkeit mehr ist geprüfte Hotels in Deutschland zu finden. Der Tourismus in Berlin setzt nämlich stark auf Qualität, so dass man eine relativ gute Unterkunft zu einem vernünftigen Preis bekommt. Viele Hotels lassen Transparenz zu und so kann mich sich mit Bewertungen anderer Gäste im Vorhinein ein Bild von den Hotels machen.

Kommentar hinterlassen zu "Unterwegs nach Berlin"

Hinterlasse einen Kommentar